Eine Gliederung Seminararbeit erstellen – so funktioniert’s

admin

    Preisrechner
    Qualitätslevel
    Seiten
    Die angezeigte Preiskalkulation dient zur Vermittlung einer groben Preisvorstellung. Ein individuelles & unverbindliches Preisangebot erhalten Sie innerhalb weniger Stunden unten das verlinkte Anfrageformular, per Mail oder Telefon.
    berechneter Preis18.19inkl. MwSt.

    Eine Seminararbeit ist eine akademische Arbeit, die während eines Seminars an einer Universität oder Hochschule verfasst wird. Eine Seminararbeit soll die Fähigkeit der Studenten unter Beweis stellen, eine Fragestellung zu einem bestimmten Thema selbstständig zu recherchieren, zu analysieren und zu diskutieren.

    In diesem Artikel werden wir näher auf die Gliederung eingehen, da sie jedem Autor hilft, einzelne Inhalte und die Struktur eines Textes leichter nachvollziehen zu können.

    Warum eine Gliederung so wichtig ist

    Der Aufbau einer Seminararbeit besteht im Grunde genommen aus der Einleitung, dem Hauptteil und dem Schluss. Abhängig vom Fachbereich besteht die Gliederung einer Seminararbeit aber genau genommen aus fünf Teilen:

    1. Einleitung
    2. Theoretischer Rahmen
    3. Empirischer Teil
    4. Diskussion
    5. Schlussfolgerung und Perspektive

    Die Punkte 2 bis 4 ergeben den Hauptteil, und Ihre Gliederung hilft Ihnen, den Aufbau gemäß der Fragestellung in jedem Kapitel zu befolgen und den roten Faden nicht zu verlieren. Jeder Teil einer Seminararbeit ist Bestandteil der Struktur und unterliegt eigenen Vorgaben.

    Die Einleitung

    Sie ist der erste Teil einer Seminararbeit und soll das Interesse des Lesers wecken. Die Einleitung stellt das Thema und die Bedeutung der Arbeit vor, formuliert die Forschungsfrage und die Zielsetzung, erläutert die Methodik und die Vorgehensweise und skizziert den Aufbau der Seminararbeit. Die Einleitung sollte kurz und prägnant sein und die wesentlichen Bestandteile der Arbeit zusammenfassen.

    Der Theoretische Rahmen

    Im zweiten Teil einer Seminararbeit wird das Fundament für die Analyse gelegt. Der Theoretische Rahmen soll die verwendeten Schlüsselbegriffe definieren, relevante Theorien, Konzepte und Modelle zum Thema darstellen und daraus die Hypothesen oder Forschungsfragen ableiten. Der Theoretische Rahmen sollte logisch und kritisch sein und einen Bezug zum Thema der Arbeit herstellen.

    Der Empirische Teil

    Der Empirische Teil einer Seminararbeit soll die Daten präsentieren und auswerten. Der Empirische Teil soll die Datenquelle, die Untersuchungs- und die Erhebungsmethoden beschreiben, die erhobenen Daten auswerten und die Hypothesen oder Forschungsfragen überprüfen bzw. beantworten. Der Empirische Teil sollte objektiv und transparent sein und die Ergebnisse klar und verständlich darstellen.

    Die Diskussion

    Der vierte Teil einer Seminararbeit soll die erzielten Ergebnisse reflektieren. Die Diskussion soll die Ergebnisse zusammenfassen und interpretieren, die Methodik und die Güte der Arbeit kritisch reflektieren und den Bezug des aktuellen Forschungsstandes zu den aufgestellten Theorien herstellen. Die Diskussion sollte argumentativ sein und die Stärken und Schwächen der Arbeit aufzeigen.

    Schlussfolgerung und Perspektive

    Der fünfte und letzte Teil einer Seminararbeit schließt die Arbeit ab. Er soll die zentrale Forschungsfrage beantworten, die wesentlichen Erkenntnisse und Implikationen darstellen, offene Fragen aufzeigen und Anregungen für weitere Forschung geben.

    Dieses Kapitel sollte knapp und präzise sein, einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse und Schlussfolgerungen geben und einen Ausblick auf mögliche weitere Forschungen zu dem erörterten Thema bieten.

    7 Tipps zur Gliederung der Seminararbeit

    Der Schreibstil einer Seminararbeit unterscheidet sich deutlich von der Alltagssprache. Das bedeutet aber nicht, dass Sie komplexe Sätze mit einer Fülle von Fachbegriffen verwenden sollten. Im Gegenteil, Ihre Schreibweise sollte den Leser nicht abschrecken, da das Verständnis Ihrer Gedanken im Vordergrund stehen sollte.

    Wir möchten Ihnen als kleinen Leitfaden ein paar grundlegende Tipps für die Gliederung der Seminararbeit geben:

    1. Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung.
    2. Vermeiden Sie die Verwendung von komplizierten, verschachtelten Sätzen.
    3. Drücken Sie sich präzise aus, wenn möglich.
    4. Vermeiden Sie den Gebrauch von Füllwörtern.
    5. Verwenden Sie klare und eindeutige Begriffe, die zum Thema passen.
    6. Begrenzen Sie die Anzahl der Fremdwörter.
    7. Formulieren Sie neutral.

    Beispiel für eine gute Gliederung Seminararbeit

    Hier ist ein Beispiel für eine gut strukturierte Gliederung:

    • I. Einleitung
      A.Hintergrund und Bedeutung des Sachverhalts
      B. Forschungsfrage und Forschungsziel
    • II. Theoretischer Hintergrund
      A. Definitionen und Konzepte
      B. Theoretische Ansätze und Modelle
    • III. Methodik
      A. Untersuchungsstruktur und Forschungsmethodik
      B. Stichprobe und Datenerhebung
    • IV. Ergebnisse
      A. Darstellung und Analyse der Ergebnisse
    • V. Diskussion
      A. Interpretation der Ergebnisse
      B. Vergleich mit vorhandenen Theorien und Studien
    • VI. Schlussfolgerung und Perspektive
      A. Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse
      B. Implikationen und Limitationen der Studie
      C. Vorschläge für zukünftige Forschung

    Eine derartige Gliederung bietet eine klare und strukturierte Herangehensweise an Ihre Seminararbeit.

    Literaturverzeichnis, Anhang und Eigenständigkeitserklärung

    Nach dem Schlusskapitel Ihrer Seminararbeit folgen das Literaturverzeichnis der verwendeten Literatur, der Anhang und die Selbstständigkeitserklärung.

    Wichtig ist, zu beachten, dass das Literaturverzeichnis für jede Seminararbeit verpflichtend ist und alle verwendeten Quellen auflistet. Halten Sie die entsprechenden Quellen bereits während der Literaturrecherche fest.

    Im Anhang finden Sie ergänzende Informationen, die bewusst nicht im Haupttext Ihrer Arbeit eingefügt wurden, um den Lesefluss nicht zu unterbrechen. Typische Beispiele für Anhangsinhalte sind, abhängig von Ihrer Fragestellung, Tabellen, Statistiken, Interviews oder Umfragen sowie Abbildungen und Bilder.

    Zusätzlich sollte in diesem Abschnitt eine Eigenständigkeitserklärung eingefügt werden. Einige Universitäten bevorzugen in Seminararbeiten eine eidesstattliche Erklärung. Daher ist es ratsam, dies mit Ihrem Betreuer oder Ihrer Betreuerin zu klären.

    Inhaltsverzeichnis Ihrer Seminararbeit mit Word erstellen

    Sobald Sie das letzte Kapitel Ihrer Arbeit abgeschlossen haben, ist es erforderlich, ein abschließendes Inhaltsverzeichnis für Ihre Seminararbeit zu erstellen. Dieses Verzeichnis sollte sämtliche endgültigen Überschriften, Unterkapitel und die entsprechenden Seitenzahlen umfassen.

    Die einfachste Methode ist die Erstellung des Inhaltsverzeichnisses während des Schreibens in Word, da es Ihnen ermöglicht, es jederzeit automatisch zu aktualisieren.

    Ihr persönlicher Ansprechpartner
    Helena Weissman
    Teamleiterin
    phone +493052014979

    FAQ - Häufig gestellte Fragen zur Gliederung der Seminararbeit

    Ist eine Gliederung der Seminararbeit zwingend erforderlich?

    Das Verfassen einer Gliederung für Ihre Seminararbeit ist zwar nicht obligatorisch, wird jedoch aus mehreren Gründen empfohlen.

    Einerseits erwarten viele Dozenten einen ersten Entwurf Ihrer Gliederung. Andererseits fungiert die Gliederung einer Seminararbeit als Leitfaden für Ihre Arbeit und kann Ihnen beim Schreiben viel Zeit ersparen.

    Was unterscheidet die Gliederung von einem Inhaltsverzeichnis?

    Die Gliederung geht Ihrer Arbeit voraus und stellt lediglich eine vorläufige Struktur für Ihre Seminararbeit dar, die auf die Fragestellung gestützt ist.

    Das abschließende Inhaltsverzeichnis wird erst angefertigt, nachdem das letzte Kapitel Ihrer Arbeit fertiggestellt wurde. Im Inhaltsverzeichnis finden sich dann sämtliche Kapitelüberschriften, Unterkapitel und die zugehörigen Seitenzahlen.

    Wie erstellen Sie eine Gliederung für Ihre Seminararbeit?

    Die Grundlage für die Gliederung Ihrer Arbeit bilden Ihre Forschungsfrage und die Ergebnisse Ihrer Literaturrecherche. Durch das sorgfältige Evaluieren, Auswählen und Anordnen der gefundenen Informationen erhalten Sie einen klaren Überblick über den Umfang und den Schwerpunkt Ihrer Arbeit.

    Die Gliederung Seminararbeit unterteilt den Text typischerweise in die Einleitung, den Hauptteil (welcher theoretische Grundlagen und Diskussionen umfasst) und den Schluss (präsentiert das endgültige Ergebnis).

    Die Beantwortung der Fragestellung im Hauptteil, unter Berücksichtigung der verwendeten Überschriften und Literatur, sollten Sie von einem Lektorat Korrekturlesen lassen, bevor Sie Ihre endgültige Arbeit dem Prüfer vorlegen.